Veröffentlichung 30.03.2015
Dauer 52
Rubrik
  • Ernährung
  • Tierrechte
  • Gesprächsrunde

Beschreibung

Ruediger Dahlke, Udo Pollmer, Werner Gruber, Martin Balluch und Melanie Fraunschiel sind zu Gast bei "Pro und Contra-Der PU LS vier" mit Corinna Milborn.

Leben ohne Leder und Essen ohne Fleisch, Milch, Eier oder Honig liegt im Trend. Rund 80.000 Österreicher leben aus ethischen Gründen bereits vegan: Pro Gesundheit, Tierliebe oder Umwelt, contra Großindustrie und Pharmalobbies.

Die Geister scheiden sich beim Thema Fleischkonsum. Für die einen ist tierische Nahrung ein Genuss, für die anderen purer Massenmord. Als „Veganerfresser“ gilt neuerdings der deutsche Lebensmittelchemiker und Autor Udo Pollmer. Er behauptet, tierisches Fett sei vorteilhaft, Wurstsalat reicher an Vitamin C als Salat. Soja mache nicht fit, sondern sogar impotent, so Pollmer. Schnitzel gegen Tofu also. Auf der anderen Seite leiden Vegetarier und Veganer laut Statistiken seltener an Bluthochdruck, Übergewicht oder Krebs und führen insgesamt einen achtsameren Lebensstil.

Wir fragen: Warum gibt es so eine starke Gegenbewegung zur Hausmannskost? Wie wichtig sind „Peace Food“ (so der deutsche Arzt und Psychotherapeut Ruediger Dahlke) und Achtsamkeit in unserer Zeit? Sind Veganer die besseren Menschen oder laufen sie einem vorüberziehenden Trend nach?

Gäste am Podium:

Ruediger Dahlke – Mediziner, Psychotherapeut und Autor im Bereich ganzheitliche Gesundheit und Spiritualität, betreibt Heilkundezentren in Deutschland und Österreich
Udo Pollmer – Lebensmittelchemiker, Autor „Iss und Stirb“ und "Don’t go Veggie! 75 Fakten zum vegetarischen Wahn"
Werner Gruber – Mitglied der "Science Busters" und Experimentalphysiker
Martin Balluch – Physiker und Philosoph, Tierrechtsaktivist "Verein gegen Tierfabriken"
Melanie Fraunschiel - vegane Box-Staatsmeisterin, Wirtschaftsingeneurin und medizinische Informatikerin

Video/Stream aufrufen

Youtube hier klicken

Video direkt anschauen